Scheidungsmediation:

Konfliktberatung bei Scheidung oder Trennung

Für verheiratete oder in Lebensgemeinschaft lebende Paare bietet Mediation folgende Möglichkeiten der Unterstützung:

  • Abklärung, ob Trennung/Scheidung die einzige Lösung ist
  • Vorbereitung einer einvernehmlichen Scheidung vor Gericht, in gegenseitigem Respekt - hier insbesondere:
  • praktische Abklärung von Scheidungsfolgen, wie Obsorge, Unterhalt und Aufteilung des ehelichen Gebrauchsvermögens
  • Einigung über praktische Fragen bei der Ausübung von Besuchsrechten, des Unterhalts, der Erziehung, auch nach vollzogener Scheidung

Co-Mediation - Geförderte Familienmediation

Auf Anfrage biete ich für Paare auch Co-Mediationen im "gemischten Doppel" mit meinem Kollegen an, dem Psychologen Dr. Leo Kuhn (www.leo-kuhn.com). Für türkischsprachige Paare arbeite ich auch mit meinem Kollegen Süleyman Ceviz zusammen.

Je nach Anzahl der Kinder und je nach Familieneinkommen werden bis zu 100% der Kosten für bis zu 12 Sitzungen von der öffentlichen Hand übernommen. files/TARIFTABELLE 2015.pdf

          

Obsorge, Kontakt und Unterhalt - Kinder brauchen klare Verhältnisse

          

Zur Fragen einer bestehenden oder angestrebten gemeinsame Obsorge ermöglicht die Mediation Unterstützung und Klärung. Auch Fragen, die den hauptsächlichen Aufenthalt (auch länderübergreifend), das Kontaktrecht, den Unterhalt oder Sonderbedarf betreffen, können im Rahmen eines ausführlichen Gespräches unter professioneller Führung meist zur Zufriedenheit der Beteiligten gelöst werden.

Die Rolle der Mediatiorin ist es vor allem auch, gegebenfalls auf die Interessen der minderjährigen Kinder zu achten. Sie stellt die Sichtweise der Kinder immer dann zur Diskussion, wenn die Eltern zu sehr mit eigenen Belastungen zu kämpfen haben.

Auf Wunsch kann eine abschließende Sitzung mit den Kindern abgehalten werden. Hiebei soll die Einigung der Eltern gebührend anerkannt und den Kindern vor Augen geführt werden, was diese oft sehr erleichtert.